Ältere Nachrichten
In Dresden haben am Sonntag mehrere tausend Menschen gegen das islam- und fremdenfeindliche Pegida-Bündnis demonstriert. Zu seinem vierjährigen Bestehen rief auch Pegida zu einer Kundgebung in der sächsischen Landeshauptstadt auf.
Bombenentschärfung in Dresden: Diese Gebiete müssen evakuiert werden Freude auf bombastische Stimmung: Union gegen Dresden Tausende Migranten überqueren Grenze zu Mexiko
Die Parlamentswahl in Afghanistan wird von Gewalt und groben organisatorischen Schwierigkeiten überschattet. Bei Angriffen der radikalislamischen Taliban kamen am Samstag landesweit mindestens zwei Menschen ums Leben, Dutzende wurden verletzt.
NATO-Soldat bei "Insider-Attacke" in Afghanistan getötet Heftige Unwetter - Hagel und Eis! Chaos in Rom Schwere Organisationsprobleme: Gewalt und Chaos bei Parlamentswahl in Afghanistan
Lotay Tshering ist zum neuen Premierminister des Himalaya-Königreiches Bhutan gewählt worden. Seine Partei Druk Nyamrup Tshogpa (DNT) gewann die dritte Parlamentswahl des Landes seit dem Übergang zur konstitutionellen Monarchie im Jahr 2008.
Unzufriedenheit im Land des nationalen Glücksindex GroKo-Plan - Was bringt die neue Mietpreisbremse ? Tipps zu Zoll, Sicherheit und Garantien: Das sollten Sie beim Einkauf über Wish und chinesische Online-Shops wissen
Roman Dobrochotow war noch Student, als er mit politischen Aktionen die Lügen des Kremls anprangerte. Mittlerweile ist der 35-jährige Moskauer Chef des Online-Portals «The Insider».
Aktion entlarvt SVP-Initiative als "trojanisches Pferd" - swissinfo.ch Keramik trifft Komik: Grayson-Perry-Ausstellung in Paris Geheimdienst-Warnung: Russische Spione nehmen Schweiz ins Visier
Der russische Militärgeheimdienst GRU wird nicht erst seit dem Fall Skripal blossgestellt. Was verbirgt sich hinter dem Aufklärungsdienst, der zum wichtigen Akteur russischer Auslandspolitik geworden ist und vor Mord nicht zurückschreckt?
INF-Vertrag: Wer hinter Trumps Aufkündigung des Atomwaffenabkommens steckt USA ziehen sich aus dem INF-Vertrag zurück (Video) Bolton kommt zum Reden nach Moskau – nachdem er INF-Vertrag erfolgreich torpediert hat
Das saudische Königshaus will mit einem abstrusen Teilgeständnis im Fall des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi den Imageschaden begrenzen. Die Schuld für den Tod Khashoggis soll einzelnen Sicherheitsleuten in die Schuhe geschoben werden. Ein Verhör sei eskaliert. Während Donald Trump seinen Aussenminister Mike Pompeo nach Riad schickte, sagen Vertreter internationaler Konzerne
News des Tages: Babynahrung vergiftet: Erpresser muss mehr als 12 Jahre ins Gefängnis Fall Khashoggi: Zwischen Milliarden und Moral – Wirtschaft scheut harten Bruch mit Saudi-Arabien Fall Khashoggi: Debatte um Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Create Account



Log In Your Account