Mark Zuckerberg, der unbeliebte Grossspender

By nzz
2018.05.16. 07:29
11
(Vote: 0)

Dank einer Grossspende trägt San Franciscos öffentliches Spital seit 2015 den Namen des Facebook-Gründers. Einige Mitarbeiter verlangen nun, «Zuckerberg» aus dem Namen zu streichen.



nzz - Mark Zuckerberg, der unbeliebte Grossspender
Ältere artikel
Ältere Nachrichten
Paris - Le salon international des startups Vivatech a ouvert ses portes jeudi matin à Paris et l'on y attend de grands noms de la technologie mondiale comme le patron de Facebook Mark Zuckerberg ou le directeur général de Microsoft Satya...
Schweiz will sich als Drohnen-Hochburg positionieren 
La Suisse cherche à vendre ses drones high tech 
Macron veut que la France invente les règles de la nouvelle économie 

Sollen sie ihn in Brüssel ruhig prügeln - im Élysée-Palast bereitete Emmanuel Macron seinem Gast Mark Zuckerberg einen extrem freundlichen Empfang. Für den Facebook-Chef kam das gerade recht.
Treffen mit Putin in St. Petersburg: Macron fordert "gemeinsame Initiativen" mit Moskau 
Données personnelles: Facebook étend la protection européenne au monde entier 
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 

Paris - Trois ans après avoir installé à Paris son principal laboratoire de recherche sur l'intelligence artificielle, Facebook va renforcer ses investissements en France consacrés à ce secteur, a annoncé mercredi son patron Mark Zuckerberg au...
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 
Publicis dévoile "Marcel" son "arme secrète" pour mieux connecter ses collaborateurs 
E.ON SE: Artificial intelligence warns of potential power failures 

Macron empfängt 60 CEOs: «Hier gibt es kein kostenloses Essen»

bernerzeitung_wirtschaft
:Wed, 14:57:38
:1
Konzernvertreter der Digitalbranche, darunter Facebook-Chef Mark Zuckerberg, sind im Elysée-Palast zusammengekommen. Nicht auf der Agenda stand das Thema Datenschutz.
Schatulle geklaut - Diebe brechen erneut in Essener Kirche ein 
Russland - Frankreich: Putin empfängt Macron in St. Petersburg 
Papst Franziskus empfängt NRW-Ministerpräsident Laschet 

Scheint Spass zu haben: Mark Zuckerberg in Paris. Bild: EPA/EPAEinen Tag nach dem viel kritisierten Auftritt von Mark Zuckerberg im EU-Parlament hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Facebook-Chef im Elysée-Palast empfangen. Zuckerberg nahm an einem Treffen mit rund 60 Unternehmenschefs und anderen Verantwortlichen teil, bei dem Macron Frankreich als Standort
Treffen mit Putin in St. Petersburg: Macron fordert "gemeinsame Initiativen" mit Moskau 
Russland - Frankreich: Putin empfängt Macron in St. Petersburg 
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 

Statt Mark Zuckerberg zu rösten, blamierte sich gestern das EU-Parlament bei der Befragung des Facebook-Chefs. Den Vogel schoss eine Politkerin aus Schweden ab: Statt ihn mit harten Fragen ins Schwitzen zu bringen, postete sie lieber ein Selfie mit Zuckerberg.
Unangenehme Fragen fragen: Wir haben Fremde gefragt: Habt ihr schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht? 
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 
CSU-Politikerin zur Bamf-Affäre: "Was in Bremen passiert ist, ist ein Skandal" 

Richtige Fragen, falsches Format? Mark Zuckerberg konnte im EU-Parlament viele Fragen einfach verhallen lassen. Dabei war die Anhörung in Brüssel deutlich härter als die im US-Kongress. Nichts Konkretes gab es zu Problemen wie dem Gebrauch von Nutzerdaten.
Video: Datenschützer begrüßen neue EU-Datenschutzregelung 
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
VW, Daimler, BMW: US-Umweltbehörde EPA will Auto-Abgaskontrollen verschärfen – Harsche Kritik an VW 

SPIEGEL ONLINEEin Desaster vor allem für FacebookSPIEGEL ONLINEVor dem EU-Parlament hat Mark Zuckerberg den PR-Kampf wohl gewonnen. Inhaltlich sieht es allerdings anders aus: Der Facebook-Chef hat die Macht der EU unterschätzt. Das kann teuer werden. © Reto Klar. Eine Kolumne von Sascha Lobo. Sascha Lobo.Das EU-Parlament verkauft sich beim Zuckerberg-Hearing
Trump: «Einen enormen Rückschlag für die Welt» - Tages-Anzeiger Online 
News: Fliegerbombe in Dresden unschädlich gemacht - STERN.de 
Fliegerbombe in Dresden unschädlich gemacht - STERN.de 

Brüssel (dpa) - Eigentlich hätten sich die Fraktionsspitzen im Europaparlament ihre Fragen an Mark Zuckerberg auch sparen können. Der Ausgang der Anhörung des Facebook-Chefs war vorbestimmt durch das Format des rund 90-minütigen Treffens in Brüssel. Erst durften sich die Europa-Abgeordneten mit kont
G20-Sonderausschuss lädt Bürger zur öffentlichen Anhörung 
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
Datenskandal bei Facebook: Angeblich doch keine Europäer betroffen 

ZEIT ONLINEZuckerberg-Anhörung in Brüssel als "Farce" kritisiertZEIT ONLINEBrüssel (dpa) - Eigentlich hätten sich die Fraktionsspitzen im Europaparlament ihre Fragen an Mark Zuckerberg auch sparen können. Der Ausgang der Anhörung des Facebook-Chefs war vorbestimmt durch das Format des rund 90-minütigen Treffens in ...Das EU-Parlament verkauft sich beim Zuckerberg-Hearing unter seinem WertNeue Zürcher
G20-Sonderausschuss lädt Bürger zur öffentlichen Anhörung 
News: Fliegerbombe in Dresden unschädlich gemacht - STERN.de 
Fliegerbombe in Dresden unschädlich gemacht - STERN.de 

finanzen.chKritik an Facebook-Chef Zuckerberg in Brüssel: 'Das war zu kurz, das war zu flach'finanzen.chEigentlich hätten sich die Fraktionsspitzen im Europaparlament ihre Fragen an Mark Zuckerberg auch sparen können. Der Ausgang der Anhörung des Facebook-Chefs war vorbestimmt durch das Format des rund 90-minütigen Treffens in Brüssel. Erst durften ...«Aber, was ist mit
Video: Datenschützer begrüßen neue EU-Datenschutzregelung 
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
VW, Daimler, BMW: US-Umweltbehörde EPA will Auto-Abgaskontrollen verschärfen – Harsche Kritik an VW 

(Ausführliche Fassung)BRÜSSEL (awp international) - Eigentlich hätten sich die Fraktionsspitzen im Europaparlament ihre Fragen an Mark Zuckerberg auch sparen können. Der Ausgang der Anhörung des Facebook -Chefs war vorbestimmt durch das Format des rund 90-minütigen Treffens in Brüssel. Erst durften sich die Europa-Abgeordneten mit kontroversen...
G20-Sonderausschuss lädt Bürger zur öffentlichen Anhörung 
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
Datenskandal bei Facebook: Angeblich doch keine Europäer betroffen 

Paris - Retour sur les scandales qui empoisonnent Facebook, alors que son patron Mark Zuckerberg poursuit mercredi en France sa tournée sur le Vieux continent après avoir présenté la veille ses excuses aux eurodéputés pour les lacunes du...
Les Européens vont "reprendre le contrôle" de leurs données personnelles 
Vol MH17 abattu: l'armée russe rejette toute responsabilité et accuse Kiev 
Données personnelles: Facebook étend la protection européenne au monde entier 

Die schwedische Abgeordnete Cecilia Wikström (52) sah sich am Dienstag wohl weniger als Anwältin der Privatsphäre europäischer Bürger.Foto: Cecilia Wikström/Twitter
Polit-Posse: Zu alt: AfD-Abgeordnete darf bei Briefmarken nicht mitreden 
Vitrine des startups, le salon Vivatech ouvre ses portes à Paris 
Facebook-Chef in Paris: Der Macron-Zuckerberg-Effekt 

Richtige Fragen, falsches Format: Mark Zuckerberg konnte im Europaparlament viele Fragen einfach verhallen lassen. Dabei wurde er von den EU-Politikern deutlich härter rangenommen als im US-Kongress - nur brachte das am Ende nichts.
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 
Neues Lohnsystem für Parlamentarier fällt durch 
Datenskandal bei Facebook: Angeblich doch keine Europäer betroffen 

BERLIN (Dow Jones)--Der Fraktionschef der Konservativen im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat als Konsequenz aus der Anhörung von Facebook-Chef Mark Zuckerberg in dem Parlament strengere Regeln für den Internetkonzern bis hin zu einer möglichen Überprüfung seiner Strukturen verlangt. ...
Strengere Kapitalvorschriften: Durchbruch beim Bankenpaket – Kompromiss zur Risikoreduzierung bei Instituten der Eurozone steht 
Biederer erster Auftritt als Herzogin: Wo war Meghans Messy Bun? 
Neuer Service gestartet - Mit Facebook auf Jobsuche 

Die EU-Vertreter haben sich am Dienstag von Mark Zuckerberg vorführen lassen. Ein guter Tag für Facebook, ein schlechter für die Demokratie.
Biederer erster Auftritt als Herzogin: Wo war Meghans Messy Bun? 
Kommentar - Karriere-Knick für Ancelotti 
Eine Million für einen weiteren Olma-Auftritt 

Finanz und WirtschaftMark Zuckerberg in BrüsselFinanz und Wirtschaft(Reuters) Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich nun auch im Europäischen Parlament (EP) schuldbewusst gezeigt. Facebook (FB 183.8 -0.37%) habe nicht genug getan – bei Falschnachrichten, der ausländischen Einmischung in Wahlen oder dem ...Antworten ist Silber, Reden ist Goldhandelszeitung.ch«Aber, was ist mit meiner Frage?»Berner ZeitungKritik
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
Trump droht mit Schutzzöllen auf Import-Autos - Finanz und Wirtschaft 
Raiffeisen und Notenstein: Der Plan war zum Scheitern verurteilt - Neue Zürcher Zeitung 

Mark Zuckerberg fait profil bas

lecourrier
:Wed, 07:25:27
:10
Mea culpa, mea maxima culpa. Mis sur le gril par les députés européens, mardi soir, le fondateur et directeur exécutif de Facebook, Mark Zuckerberg, a une fois de plus confessé ses torts, dans le scandale de Cambridge Analytica, la société de consultance qui a abusivement exploité à des fins politiques
Vitrine des startups, le salon Vivatech ouvre ses portes à Paris 
Facebook-Chef in Paris: Der Macron-Zuckerberg-Effekt 
Intelligence artificielle: Facebook consolide ses investissements en France 

Kritik an Zuckerbergs Auftritt in Brüssel

t-online
:Wed, 07:12:08
:3
Brüssel (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg konnte bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausweichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem Tech-Milliardär, eher allgemein auf Kritik z
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
Biederer erster Auftritt als Herzogin: Wo war Meghans Messy Bun? 
Eine Million für einen weiteren Olma-Auftritt 

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich im Europäischen Parlament für Fehler im Zusammenhang mit dem Datenskandal und Falschnachrichten entschuldigt. Facebook werde sein Personal im Bereich Datenschutz bis Ende des Jahres auf 20.000 Mitarbeiter erhöhen.
Starkregen und Gewitter - Unwetter-Alarm in Sachsen 
DSGVO: Strengerer Datenschutz für EU-Bürger 
Datenschutz: Was halten die Deutschen von dem Thema? 

Brüssel (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausgewichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem 34 Jahre alten Tech-Milliardär, mit allgemeine
Solidarität mit Familie von Mawda (2†) - 600 protestieren in Brüssel für kurdische Flüchtlinge 
Biederer erster Auftritt als Herzogin: Wo war Meghans Messy Bun? 
Facebook-Chef in Paris: Der Macron-Zuckerberg-Effekt 

Mark Zuckerberg ist im Europaparlament viel härter rangenommen worden als bei seinem Anhörungs-Marathon im US-Kongress. Doch mehrere Teilnehmer der Befragung haben die Äußerungen des Facebook-Chefs als unzureichend kritisiert. Vielfach gab es aber auch Kritik am Parlamentspräsidenten Antonio Tajani.
G20-Sonderausschuss lädt Bürger zur öffentlichen Anhörung 
Bundesrat hält an Zentralisierung fest 
Datenskandal bei Facebook: Angeblich doch keine Europäer betroffen 

Create Account



Log In Your Account